das Cross-Rate-Prinzip auf dem Devisenmarkt

Was sind Cross Currency Rates?

Was sind Cross Currency Rates?
84 Views Der Autor: Ralph Rosenberg ★★★★
Mitteilen:

Ein Kreuzkurs ist der Kurs einer Währung gegenüber einer anderen, berechnet aus dem Kurs dieser beiden Währungen gegenüber der gemeinsamen Währung. Dies wird Kreuzpreismethode oder indirekte Notierung genannt.

Die meisten indirekt notierten Währungen werden durch den Dollar gebildet, der die "Basis"-Währung des internationalen Währungssystems ist.

Es gibt auch direkte Notierungen zwischen einigen wichtigen Währungspaaren wie EUR/USD, EUR/CHF, USD/JPY usw.

Devisenmarkt: Kreuzkursprinzip

Auf dem Devisenmarkt werden die am häufigsten gehandelten Währungen "Hauptwährungen" genannt.

Gut zu wissen: Neben dem US-Dollar sind die am häufigsten gehandelten Währungen der Euro (EUR), der japanische Yen (JPY), das Pfund Sterling (GBP), der Schweizer Franken (CHF) und Australischer Dollar (AUD). Einschließlich des US-Dollars haben diese sechs Währungen fast 90 % des Handels monopolisiert.

Angesichts der Dominanz des US-Dollars wird der Kreuzkurs (der Wechselkurs einer Währung gegen eine andere) auf der Grundlage des Wechselkurses dieser beiden Währungen gegenüber einer gemeinsamen Währung, häufig dem US-Dollar, berechnet.

Der Vorteil dieses Kreuzkurses ("Kreuzkurs") besteht darin, dass Sie bei Marktänderungen alle Währungen bewerten können, auch wenn sie nicht direkt zueinander notiert sind.

Beispiel: Ich bitte einen Forex-Händler, einen Kassakurs für die Währungen A und B bereitzustellen, da dieser Kurs nicht direkt existiert.

Gut zu wissen: Ein Devisenhändler ist ein Betreiber, dessen Funktion es ist, den Wechselkurs einer oder mehrerer konvertierbarer Währungen dauerhaft festzulegen.

Zu diesem Zweck verwendet der Forex-Händler die für A und B gemeinsame Notierungswährung: Diese Währung C ist normalerweise der Dollar.

Konkret (ein einfacher Kreuzkurs) würde ein Devisenhändler die folgende Formel anwenden:

Währung A Währung A Währung C

Währung B Währung C Währung B

Gut zu wissen: Mit vielen Online-Rechnern können Sie Kreuzkurse berechnen. Das Datum der verwendeten Wechselkurse sollte überprüft werden.

Querzitate: vom indirekten Zitat zum direkten Zitat

Auf dem Devisenmarkt werden einige Währungen ständig gegeneinander notiert. Dies sind die "wichtigsten" Währungen. Bei diesen Paaren wird die Basiswährung als „Basis“ bezeichnet. In den meisten Fällen ist dies der US-Dollar. Die gegenüber der Basiswährung notierte Währung wird ihrerseits als „Gegenpartei“ bezeichnet. Der Preis dieser Paare führt zu einem Angebot.

Gut zu wissen: Es gibt 18 Hauptwährungspaare in Forex.

Hinweis. Forex (für Foreign Exchange) ist ein außerbörslicher Markt, auf dem die meisten Währungen der Welt zu ständig wechselnden Kursen gehandelt werden.

Beim Kauf oder Verkauf eines Währungspaares hat jedes einen Kauf- und Verkaufskurs. Die Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis wird als Spread bezeichnet.

Der Preis eines Währungspaares ist instabil und ändert sich ständig. Forex-Händler verdienen Geld durch verschiedene Strategien, wie z. B. den Kauf eines Paares und den anschließenden Verkauf zu einem höheren Kurs oder den Verkauf eines Paares vor dem Kauf zu einem niedrigeren Kurs.

Ralph Rosenberg

(0) Kommentare:

Tags